Finanzierung der außerklinischen Intensivpflege

Wer, was und vor allem wie viel? Hoffnung kann sich jeder leisten!

Eine außerklinische Intensivpflege ist personalintensiv und somit teuer. Damit sich dennoch jeder schwerstkranke beziehungsweise schwerstbehinderte Mensch, ganz gleich ob arm oder reich, eine fachkundige Betreuung durch einen Intensivpflegedienst leisten kann, existieren diverse Kostenträger.

Wer übernimmt die Kosten für eine ganzheitliche Intensivpflege?

Gesetzlich Versicherte

Die Kosten für eine 24-stündige Intensivpflege zu Hause oder in einer betreuten Wohngemeinschaft übernehmen Krankenkassen (rund 90 Prozent) sowie Pflegeversicherungen (rund 7 Prozent). Voraussetzung für die Kostenübernahme ist die Beauftragung eines ambulanten Intensivpflegedienstes – wie Hoffnung durch Pflege –, der einen Versorgungsvertrag mit den gesetzlichen Krankenkassen geschlossen hat.

Privatversicherte

Sind Sie privat versichert, haben Sie in der Regel einen individuellen Vertrag geschlossen. In diesem Fall finden unsere Experten eine passende Lösung mit Ihrer Versicherung.

Besteht die Pflegebedürftigkeit aufgrund eines Unfalls, tragen die Berufsgenossenschaft (BG), die Unfallkasse oder Ihre Haftpflichtversicherung die Kosten für eine intensivmedizinische Versorgung.

Welche Leistungen übernehmen die Krankenkassen?

Die ambulante Intensivpflege gliedert sich in zwei Bereiche:

Behandlungspflege nach SGB V. Diese umfasst sämtliche medizinische sowie therapeutische, vom Hausarzt verordneten Leistungen – insbesondere solche, die speziell beatmete Patienten betreffen. Hierbei werden die Kosten beinahe vollständig von den Krankenkassen übernommen.

 

Grundpflege nach SGB XI. Die Grundpflege beinhaltet Arbeitsabläufe wie Körperpflege, Ernährung oder Mobilisierung. In diesem Fall trägt die Pflegeversicherung nahezu die Gesamtheit der Aufwendungen, jedoch kann ein Eigenanteil von rund 3 Prozent (500 bis 1000 Euro pro Monat) anfallen.

Sie merken, die Beantragung einer außerklinischen Intensivpflege ist komplex und deswegen Bestandteil unserer Tätigkeiten. Hoffnung durch Pflege bahnt Ihnen einen Weg durch den Finanzdschungel – beginnend bei der ausführlichen Beratung über die Stellung schriftlicher Anträge bis zur Kommunikation mit zuständigen Kostenträgern.

Haben Sie Fragen zur Finanzierung?
 

Lassen Sie sich beraten: Wir vereinbaren sehr gerne ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch mit Ihnen. Rufen Sie an, schreiben Sie eine E-Mail oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Jetzt Kontakt aufnehmen >

Endlich zu Hause …
 

Das erfahrene Team von Hoffnung durch Pflege sorgt für eine unkomplizierte Überleitung. Vertrauen Sie unserer langjährigen Expertise in der Betreuung intensivpflegebedürftiger und beatmungspflichtiger Patienten.

Zur Pflegeüberleitung >